Ole von Beust (CDU) gegen Wohnungsprivatisierung

Der wirklich nicht der Linkspartei.PDS nahestehende Hamburger Bürgermeister, soeben etwas unrühmlich mit den Abwerbeversuchen der Bahn im Ramopenlicht stehend, spricht sich in der aktuellen ZEIT gegen Privatisierung von Wohnraum aus: Im Zusammenhang mit den Privatisierungsplänen in vielen staatlichen Bereichen warnt von Beust vor einem übermäßigen Rückzug des Staates. Viele Menschen bräuchten „einen Arm, an dem sie sich
festhalten können und der sie mit sanftem Druck zu ihrer eigenen Sicherheit führt“. Als Beispiel nennt von Beust die 130.000 Wohnungen der städtischen Wohnungsbauunternehmen in Hamburg. Er warne davor, diese Wohnungen „aus ordnungspolitischen Gründen, oder um Geld in die
Kasse zu bekommen“ an einen rendite-orientierten Investor zu verkaufen.“
http://www.presseportal.de/story_rss.htx?nr=756041