Samstag auf dem LPT „FReiheit durch Sozialismus“

krass. das erste mal war ich überpünktlich, schon wider ein erstes mal. mensch stelle sich vor 120.00 geht die tagung los und ich der sonst bis 12uhr schläft war schon 9.30 eine halbe studne VORHER – ich kanns immernoch nicht fassen.- anwesend.

und mit was begann der tag? leoder nicht mit kaffee, aber wider mit antragskomssion, die war echt die letzen jahre anders, keine ahnung was da los iss in emienm kopf.

dann Reden. viel zu viele männer, zu wenig spannendes schade, wo es doch der frauen und spannende themen viele, nicht nur in sachsen, gibt.

gründungserklärung: mit einer gegenstimme angenommen und es sind sogar Änderungsantrage angenommen worden. gestellt von eingen als Jung bezeichnete delegierte gestellte anträge die an eigen stellen doch brisant waren.

satzung:
es wr klar es wird knallen. beim landesausschuss. wie das so ist wenn eine 50/50 entscheidung bevorsteht ist die polemik nict weit.
die einmen behaupten ohne landesausschuss ist der landesverband nicht arbeitsfähig. diegegenseite behauptet die funktionätre wollen nur noch mehr macht. beide seitzen nicht nur nur falsch aber vorallem nicht ricjtig.

nun esgab ein ergebniss, eine mehrheit der delgierten wollte den Landesausschuss nicjht, irgendwie knallts, weil die checkker iohn wollten. nun ist erst mal auszeit, was ich wiederum von der gründungs-bdk des neuen juegndverband der partei kenne, und als mittwl der innerparteilichen verständigung beüße.

soweit