Alles neu macht der April. Landesbank Sachsen ändert ihren Namen in Sachsenbank

Unter dem Namen Sachsenbank will die Landesbank Sachsen (Sachsen LB) vom April an einen neuen Anlauf nehmen. Das berichtet die in Dresden erscheinende «Sächsische Zeitung» (Mittwochausgabe) unter Berufung auf nicht näher bezeichnete Bankkreise. Diesen zufolge wird die Sachsenbank drei Geschäftsstellen der Baden-Württembergischen Bank in Leipzig, Dresden und Halle übernehmen und somit ins Filialgeschäft einsteigen. Im Visier stehen dem Blatt zufolge vor allem Mittelständler und vermögende Privatkunden. Außerdem wolle sich die Sachsenbank gen Osteuropa ausrichten und branchenspezifisch Firmen und Projekte der erneuerbaren Energien finanzieren.