Landesjugendplenum 2009 im Web2.0

Wir hatten ja bereits vom Landesjugendplenum der Jungen Linken Sachsen berichtet, welches von heute bis Sonntag in Görlitz stattfindet.

Dieses lässt sich komplett im Netz verfolgen, unter anderem auf dem Blog der Jungen Linken, bei Twitter und bei Das (rote) linke Sofa, dort werden in unregelmäßigen Abständen Videos veröffentlicht, die am Rande des #LJP09 entstehen.

Kommentare

  1. R. Nitschke sagt:

    Mein Vorschlag:

    1. Entlassung Sören Pellmann’s
    2. Rücktritt Rico Schubert und die SO-Redaktion wegen Unterdrückung der notwendigen parteiöffentlichen Diskussion zur Causa Meurer in der Landesparteizeitung
    3. Rücktritt Michael Lindner aus der Schiedskommission und als
    Sprecher der LAG BürDe wegen Untätigkeit und Intransparenz in der Verwendung von LAG-Gelder
    4. Rücktritt Stefan Hartmann Vorsitzender Grundsatzkommission und
    Sprecher der LAG BürDe wegen fehlender Kooperation (GK) bei Anfragen von Parteimtigliedern und wegen Untätigkeit (LAG) und Intransparenz in der Verwendung von LAG-Gelder
    5. Rücktritte aller Jugendbeauftragten wegen einseitiger Beeinflussung
    der Meinungsbildung des Jugendverbandes der PdL Sachsen
    6. Rücktritt von J. Nagel, F. Blunck, G. Henker aus dem Landesvorstand

    usw. usf.

    R. Nitschke (vorm. WASG-Leipzig)

  2. ml sagt:

    Ich weiß zwar nicht, was das hier zu suchen hat, möchte aber trotzdem kommentieren:

    1. Sören kann nicht von der Partei entlassen werden, er ist kein Angestellter der Partei.
    2. Rico kann nicht zurücktreten, er hat keine Ämter… Die so! Redaktion, die schon lange nicht mehr so heißt, kann auch nicht zurücktreten, da sie kein gewähltes Gremium sondern ein freier Zusammenschluß ist.
    3. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum ich sei „Leiter“ der Schiedskommission. a) gibt es keine Leiter, b) heißt die Kommission Schlichtungskommission – der Unterschied ist fundamental. Und LAG Gelder habe ich bisher gar keine verwendet.
    4. Stefan muss schon selbst wissen, was er tut, allerdings hat auch er meines Wissens bisher noch keine LAG Gelder verwendet.
    5. Wärst du auf dem LJT gewesen wüsstest du, das es keine „einseitige Meinungsbeeinflussung“ gibt – die dortigen Diskussionen sprechen eher für Rücktritte auf Kreisverbandsebene, ich würde mir manchmal wünschen die Partei wäre auf Ihren Konventionen und zwischendurch ebenso diskussions- und beschlussfreudig.
    6. Warum ausgerechnet diese drei? Mir fallen da ganz andere ein, obwohl ich niemals von dem Mittel gebrauch machen würde, offentlich in Blogs Rücktritte zu fordern. Aber jedem …

  3. R. Nitschke sagt:

    Hallo ml

    Danke für deine Richtigstellungen. Nehme es zur Kenntnis. Zu 5.) besteht Diskussionsbedarf. Zu 6. ) auch E.Stange. Gründe: gibt es genug.
    Ich habe nicht gefordert – wer bin ich denn, dass ich das könnte-
    sondern vorgeschlagen, also die Meinungsfreiheit gilt auch für mich.

    Ansonsten sind alle meine Beiträge zur LAG BürDe wohl in schwarze
    Löcher verschwunden, eine gewisse Affinität dazu hatten sie ja auch,
    gebe ich zu. Macht es Sinn, eine LAG zu gründen, wenn dort nix stattfindet und die AK Medien dabei war auch so ein Rohrkrepierer.
    Tut mir leid, muss mal gesagt werden.

    R.N.