Morgen kommt er, der Wahlwerbespot …

und auf den ersten Blick denkt man immer, dass das ja wohl nicht so schwer sein kann. Falsch gedacht!

Die Frage, die zuerst steht, ist, wie verbissen wir in den Wahlkampf ziehen wollen. Also soll der Spot seriös , staatstragend daher kommen, soll er mit Augenzwinkern darauf hinweisen, dass Politik auch anders geht als bislang. Weiterhin gibt es aus der Partei hunderte Einschätzung zu bisher produzierten Wahlspots, die lauten, dass Spot X besonders toll war, während der gleiche Spot von anderen zerrissen wird. Und auch Ansagen: „Macht bloß nicht wieder …!“ Wilde Ideen komplettieren dann die ganze Bandbreite des Wahlkampfwahnsinns. Die Phase der Verständigung halt.

In einem nächsten Schritt nach der ersten Verständigung wird dann geschaut, wie ein Plot aussehen soll für einen solchen Spot. Wir haben Glück, denn wir haben eine Agentur für die Konzeptionierung für unseren Gesamtwahlkampf beauftragt. Wenn dann eine der vielen Plots auf Gegenliebe stößt, werden Regisseure angefragt, Schauspieler usw. Die Maschinerie geht los.

Dann muss gedreht werden – einen Tag lang und schließlich kommt der Schnitt. Die erste Rohfassung muss im Grunde überzeugen, denn viel mehr Schüsse hat man ja nicht. Also zumindest wir als LINKE mit nur eingeschränkten finanziellen Voraussetzungen. In dem Fall unseres diesjährigen Spots waren alle Beteiligten begeistert. Kleine Änderungen wurden noch gewünscht. Dann wieder ein neue Fassung und wieder und wieder und schließlich fiebern alle dem Endprodukt entgegen.

Die Endfassung muss aufbereitet werden fürs Fernsehen. In den öffentlich Rechtlichen laufen die Wahlwerbespots gebührenfrei für die Parteien. Um die Sendezeiten zu bekommen, mussten schon vor Wochen Formulare ausgefüllt werden – wir haben den Papierkrieg bezwungen.
Weiterhin gibt’s noch regionale TV – Sender, die teils eigene Formate benötigen und eben nicht eine Minute dreißig Sekunden, sondern 30 Sekunden – also eine andere Fassung. Und dann gibt es ja noch die Website und Youtube, wo der Spot auch laufen soll. Hochladen dauert …

Wir können schon jetzt verraten, dass das Ergebnis toll ist. Und bis morgen ist der Hochladevorgang (hoffentlich) beendet und der Spot online.