Was ist, wenn der Spitzenkandidat mehrfach Wahlkampfleiter war?

Es ist manchmal nicht ganz einfach, wenn der Spitzenkandidat selbst mal Wahlkampfleiter war. Bei uns ist das gerade der Fall. Die Wahlkämpfe von 2004 und 2009 hat Rico Gebhardt gemanagt.

Da gibt es Ricos Perspektive – zumindest so, wie wir sie vermuten:
Es ist wahrscheinlich nicht ganz leicht, die Geschicke aus der Hand zu geben und nicht mehr derjenige sein, der plant und organisiert, sondern jetzt derjenige zu sein, der die Botschaften nach außen trägt. Dazu gehört auch, dass man die Zeitabläufe teilweise aus der Hand gibt. Es kommt hin und wieder schon mal die zappelige Nachfrage, ob dies, das und jenes organisiert ist. Und es ist ganz sicher für Rico auch nicht einfach gewesen, alle Materialentwürfe nur fertig am Rechner zu sehen und nicht als Datei zu bekommen. Zumindest in der Phase der größten Geheimhaltung bis zur Veröffentlichung der Kampagne. Es ist dann vermutlich auch ein seltsames Gefühl, dass andere MitstreiterInnen über das eigene Konterfei entscheiden – also welches Bild nun besser ist.

Und dann gibt es die Perspektive der Wahlkampfleitung:
Es hat unglaublich viele Vorteile, wenn man einen Spitzenkandidaten hat, der weiß, wie ein Wahlkampf organisiert wird und die Situation kennt, dass Kandidaten in bestimmten Phasen einfach vertrauen müssen. Und es ist auch wirklich bereichernd, dass wir auf Ricos Wissen und Erfahrungen zurückgreifen und Rat suchen können. Da wir seit 2009 die Rollenverteilung schon ein wenig üben konnten, läuft alles ohne größere Aufreger und wenn solche da sind, dann sind die meist klärbar. Ein Vorteil für uns ist, dass wir hin und wieder sagen können: Erinnere dich an deine Spitzenkandidaten, die du bislang betreut hast und die eine oder andere Situation regt dann doch zum Schmunzeln an.

Wir als OrganisatorInnen sind schon gut dran mit Rico. Ein Kandidat ohne Profilneurose, der den Argumenten von Wahlplenum, Agentur und Beratern zugänglich ist, ist viel wert. Und er macht meistens auch das, was wir sagen ;-) Und jetzt geht er auf Tour und kümmert sich auch ganz nebenbei um die Materiallogistik in seinem Auto… Ganz lassen kann es ein ehemaliger Wahlkampfleiter wohl nie…