Beiträge getagged unter “Dresden”

Quimonda mit Staatsbeteiligung?

Angesichts des bevorstehenden Produktionsstops beim insolventen Chiphersteller Quimonda am 1. April fordert inzwischen neben dem Insolvenzverwalter auch eine Gewerkschaft eine Staatsbeteiligung. Doch der Freistaat Sachsen ist unnachgiebig – noch. LINKE und Grüne haben für diese Woche eine Landtagssondersitzung zu Quimonda gefordert, bei der die Staatsregierung den Landtag umfassend über die Ergebnisse der Verhandlungen und Gespräche […]

Dem Morgenrot entgegen…

Während heute in Dresden den Unverbesserlichen wieder einmal nahegelegt wird, endlich denken zu gehen sind einige der an den Gegenaktivitäten beteiligten offensichtlich nicht in der Lage, dieses „Denken“ auf anderen Gebieten der aktuellen Politiken anzuwenden. So äußert sich heute Jutta Allmendinger, die Präsidentin des Berliner Wissenschaftszentrums in der TAZ sehr pessimistisch realistisch in der TAZ: […]

Dresden ´09

Am 13. und 14. Februar mobilisieren verschiedene Nazigruppen europaweit zu den erfahrungsgemäß großen Aufmärschen nach Dresden. Bereits seit dem Ende der 90er Jahre thematisieren die Nazis die Bombardierung Dresdens durch die Alliierten, die vom 13. bis zum 15. Februar 1945 im Zuge der Beendigung des Naziterrors in Europa stattgefunden hat. Inhaltlich knüpfen die Nazis bei […]

Den Nazis entgegentreten

Schönes Interview von Kai Doering mit Smudo und Sebastian Krumbiegel im vorwärts.de: Den Nazis entgegentreten! Beide beteiligen sich an GehDenken am 14. Februar in Dresden Stellen sich den Neonazis entgegen: Smudo (l.) und Sebastian Krumbiegel, Fotos: (c) Franz Schepers (l.), Sascha Kramer Am Samstag heißt es „Geh Denken!“ in Dresden. Ein breites Bündnis stellt sich […]

Qimonda: Kurzsichtige Manager haben massiv verdient – jetzt zahlen wir die Zeche!

Die Europaabgeordneten der GUE/NGL (Vereinigte Europäische Linke/Nordische Grüne Linke) haben bei der Anhörung am 4. Februar mit Vertretern der Belegschaft des Speicherchip-Herstellers QIMONDA sowie Gewerkschaftern aus Deutschland und Portugal über europäische Lösungsstrategien zur Rettung des von Insolvenz bedrohten Unternehmens diskutiert. Bei einer Schließung der Werke sei eine Kettenreaktion zu befürchten, bei der binnen weniger Monate […]

Auflagen Dresdner Zeitungen sinken

IVW: Immer weniger verkaufte Zeitungen in Dresden schreibt owy presseclub-dresden.de Das Bild sind wir schon fast gewohnt: Die Auflagen der verkauften Zeitungen in Dresden sind auch im vierten Quartal laut IVW leicht rückläufig. Ausreißer sucht man in den Auflagentabellen vergebens: Die “Sächsische Zeitung” verliert im Vergleich zum Vorjahresquartal 2,59% (verkaufte Auflage jetzt: 95.121 Exemplare). Trotzdem […]

Prominentes Sicherheitspersonal beim Dresdner Opernball

Ob ein Ball der Schönen und Reichen eine kulturelle Notwendigkeit für Dresden ist, mag Geschmackssache sein. Ob man sich draußen, beim Tanz vor der Tür, als vor Kälte hüftsteife Staffage dafür hergeben möchte, auch. Offensichtlich sind derartige Bälle jedoch Bestandteil bürgerlicher Event-Kultur, die erst Recht um Dresden keinen Bogen machen, findet der Vorsitzende der Dresdner […]

Quimonda. Die nächste.

Die LINKE drängt auf einen Strategie zur Rettung des „Leuchtturms“ Quimonda, teilt Andre Hahn, Fraktionschef der LINKEN im Sächsischen LAndtag in einer Mitteilung mit. Nach einem Treffen der Linksfraktion mit Betriebsräten von Qimonda und Wigand Cramer von der Bezirksleitung der IG Metall will dIE LINKE die Rettung der Dresdner Chipindustrie zum Thema im Landtag machen. […]

Quimonda und Co

Die Sächsische Zeitung vom 5. Dezember berichtet vomn den unschönen Seiten der Globalisierung. US-Konzern Cypress schließt Designcenter Die Entwicklung statischer Speicherchips in Dresden geht nach mehr als 20 Jahren zu Ende. Sie wird in Indien fortgesetzt. Die Amerikaner beenden eine Geschichte, die bereits in den 1980er-Jahre begonnen hatte. Damals entwickelten Ingenieure des Zentrums für Forschung […]

Wie weiter mit Quimonda?

Im Handelsblatt beschreibt Joachim Hofer den Subventionswettlauf um Unternehmen der Chipbranche. Ein paar Jahre ist es schon her, da hat der damalige Intel-Chef Craig Barrett eine neue Chipfabrik in Irland eröffnet. Brav bedankte sich der irische Ministerpräsident Bertie Ahern für die Milliardeninvestition und forderte den Manager auf, doch bald wieder auf der Insel zu bauen. […]