Beiträge getagged unter “Verkauf”

Drohende Zwangsverwaltung für Dresden war ein Pappkamerad

Von Befürwortern des WOBA-Verkaufs in Dresden wird gern immer wieder das Arument angebracht, ohne den Verkauf hätte eine unmittelbare Zwangsverwaltung der Stadt gedroht. Das dem nicht so ist, bestätigt auch das Innenministerium: Die Einsetzung eines Beauftragten durch die Rechtsaufsichtsbehörde – bei kreisangehörigen Gemeinden sind das die Landratsämter, bei kreisfreien Städten und Landkreisen die Regierungspräsidien – […]

Gegen Stadtwerkeverkauf in Leipzig

Die Die Anti-PRivatisierungs-Initiative Leipzig (APRIL) betreibt ein eigenes, fundiertes APRIL – LeipzigWiki zum Thema. Stoppt den Ausverkauf unserer Stadt! Kommunale Daseinsvorsorge nachhaltig sichern Setze deine Unterschrift unter das Bürgerbegehren

Ausverkauf kommunalen Wohneigentums auf Kosten sozial Schwacher

Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee hat die Kommunen vor einem kompletten Verkauf ihres Wohnungseigentums gewarnt. Eine hundertprozentige Veräußerung städtischer Wohnungen sei hoch skeptisch zu beurteilen, sagte der SPD-Politiker am Donnerstag anlässlich eines informellen Treffens der EU-Bauminister in Leipzig im Zuge der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Die öffentliche Hand müsse dafür Sorge tragen, dass auch sozial Schwache bezahlbaren Wohnraum fänden. […]

Sachsen haftet für LB – auf immer und ewig

Nach einem Bericht der Tageszeitung Die Welt vom Montag droht der Verkauf der Sachsen LB für den Freistaat zum Milliardengrab zu werden. Beim Überprüfen des Vertrages stellt sich immer mehr heraus, dass Sachsen beim Notverkauf der Landesbank an die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) offenbar so unter Druck gestanden habe, dass man die Risiken weitestgehend übernommen habe. […]

Leipziger Wasserwerke wirtschaften optimal in kommunaler Hand

Die kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) senken zum Jahresbeginn 2008 ihre Preise zu Gunsten der Bürgerinnen und Bürger. Anders als bspw. der französische Veolia-Konzern ist das städtische Unternehmen mit Leipzig verbunden. Der französische Veolia-Konzern ist einer der drei verbliebenen Bieter um den Anteilsverkauf der Stadtwerke Leipzig.Trotzdem plant die Stadtverwaltung ab Herbst 2007 den weiteren Verkauf von […]

Döbeln will Wohnungen verkaufen

Zum Schuldenabbau wird auch in Döbeln über einen Verkauf der öffentlichen Wohnungen diskutiert, schreibt die LVZ. Danach muss auf Anraten ihrer Hauptgläubigerbank (sic) die Stadt Döbeln „ernsthaft den kompletten Verkauf der angeschlagenen Tochtergesellschaft Döbelner Wohnungsbau- und Verwaltungs GmbH (DWVG) erwägen.“ Bereits seit dem Jahr 2001 ist Döbelns größtes Wohnungsunternehmen in der Sanierung. Die Schulden der […]

G8 Newsletter der Linkspartei.PDS

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Kolleginnen und Kollegen, hier folgt der letzte „No-G8 Menschen vor Profite“ – Newsletter von Linkspartei/WASG vor dem Gegengipfel mit folgenden Themen: I Versuchte Einschüchterung von G8-KritikerInnen II auf zur Demo nach Rostock III Camping – Neuigkeiten IV Material V Helferinnen und Helfer für die Aktivitäten der Linken in Rostock und […]

Ausverkauf kommunalen Wohneigentums auf Kosten sozial Schwacher

Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee hat die Kommunen vor einem kompletten Verkauf ihres Wohnungseigentums gewarnt. Eine hundertprozentige Veräußerung städtischer Wohnungen sei hoch skeptisch zu beurteilen, sagte der SPD-Politiker am Donnerstag anlässlich eines informellen Treffens der EU-Bauminister in Leipzig im Zuge der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Die öffentliche Hand müsse dafür Sorge tragen, dass auch sozial Schwache bezahlbaren Wohnraum fänden. […]

Erfahrungen mit Hedgefonds „alarmierend“

net-tribune schreibt am 07. Mai 2007: Berlin/Düsseldorf – Gewerkschaftsführer aus den sieben führenden Industrienationen und Russland (G-8) haben vor der Macht der hochspekulativen Hedgefonds gewarnt. Gewerkschaften hätten „alarmierende“ Erfahrungen mit Hedgefonds gemacht, erklärten die Gewerkschaftsführer am Montag anlässlich eines Treffens mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin und dem Treffen der G-8-Arbeitsminister in Dresden. Die […]

Dresden ist längst nicht schuldenfrei

schreibt die Sächsische Zeitung am Freitag. Trotz Woba-Verkauf und Schuldentilgung betrug die Pro-Kopf-Verschuldung in Dresden Ende Dezember 2006 noch 71 Euro. Im Jahr davor waren es 1 529 Euro gewesen. Dies geht aus einer Antwort des amtierenden OB Lutz Vogel (parteilos) auf eine Anfrage des Stadtrates André Schollbach (Linksfraktion.PDS) hervor. Der niedrige Wert der Pro-Kopf-Verschuldung […]